2 Hamletfabrik Berlin

der NNU bereitet " Bildbeschreibung mit Damenwahl und Musik" vor


Der Neue Notwendige Untergrund ist auf der eigenen Seite zu erreichen:
www.neuernotwendigeruntergrund.de

Nach erfolgreicher Premiere und Aufführungen von "hamlet:maschine ophelia" mit vier ausverkauften Vorstellungen in der Theaterkapelle, mehreren internationalen Projekten im "Cafe Müller" und sehr spannenden Zuschauergesprächen und Reaktionen, tritt der NNU in eine kurze Besinnungs- und Arbeitspause zu Bildbeschreibung von H. Müller. Der Weblog wird erst nach und nach mit Kritiken, Fotos und neuen Infos bestückt. Bitte habt Geduld und Verständnis für unsere Rast nach der Arbeit. Es war für alle hart. Hierfür allen beteiligten nochmals vielen herzlichen Dank. Und unsere Website ist in Arbeit.
Bei wichtigen Anfragen unter uweschmieder@t-online.de melden. Das nächste NNU Treffen ist am 20. März 11.00 Uhr in der Fehrbellinerstr. 6 ( Fähre) .
Uwe Schmieder

Medienpartnerschaft

zittylogo2007_berlin_rot_3c_klein

Wir danken der Zitty Berlin für ihre freundliche Unterstützung bei der Hamletfabrik II in der Theaterkapelle Friedrichshain!

„Hamlet:Maschine Ophelia“ nach Heiner Müller

VERWEIGERUNG STILLSTAND EXPLOSION - „Ich spiele keine Rolle mehr“
In der „Hamletfabrik “ wird politisches Theater fabriziert. Das Theaterspektakel „Hamlet:Maschine Ophelia“ kombiniert verschiedenste Theaterästhetiken, benutzt die Kraft von Theaterbildern und lässt Menschenmassen im Theater wie auf dem Laufsteg der Welt aufeinander treffen. Hier wird getanzt, gesprochen, gebrüllt, geschwiegen, gelacht, geweint, gelogen, gesungen, musiziert, gestöhnt, verweigert und gegen die Langeweile gespielt. Hamlet's und Ophelia's vereint im Chor als revolutionäre Kraft. Zwar unterschiedlich in den Sprachen und Vorstellungen, doch gleich gesinnt in ihren künstlerischen Ansprüchen, sind die Hamletfabrikarbeiter, wie auch Müllers Figuren Hamlet- Mann und Ophelia- Frau auf der Suche nach dem Sinn von Theater und ihrer Rolle im Leben. „Hamlet:Maschine Ophelia“ ist ein Spektakel über Liebe, eine Collage über Kriege und Versöhnung. Ein gemeinsames Suchen nach einer Utopie und der Versuch mögliche Überlebungsformen zu finden, auf dem großen Schlachtfeld der Ungerechtigkeiten unseres (Theater) Lebens.

Die Hamletfabrik I und II in Rom auf Forte Prenestino und Berlin Theaterkapelle Friedrichshain

Teil I
03.8.- 11. 8. 2009 Ort: „csoa forte prenestino“in Rom
- „Die Hamletmaschine“ Heiner Müller; 1977
- „Bildbeschreibung“ Heiner Müller; 1984
Teil II
29. 12. 2009 - 09. 01. 2010 Ort: „Theaterkapelle Friedrichshain“ in Berlin
hamlet:maschine-ophelia Heiner Müller; 1977
Teil III
01. Mai – 14. Mai 2010 Ort: „noch offen“ in Berlin
- „Helsingörer Gespräche“ Igor Kroitzsch; 2007
- „Hamlet-stückchen“ W. Shakespeare
.
„Das Theater kann das Gedächtnis für die Wirklichkeit nur wiederfinden, wenn es sein Publikum vergisst. Der Beitrag des Schauspielers zur Emanzipation des Zuschauers ist seine Emanzipation vom Zuschauer.“ Heiner Müller

Die Hamletfabrik I in Rom
Vom  3. August bis 9. August  2009 war der NNU in  Rom/ Italien. Am ORT " forte prenestino". Dort fand  unsere 1. Hamletfabrik statt. "Hamletmaschine" und "Bildbeschreibung" waren im Gepäck und Die Krise um uns! Die Krise in uns! aber: Es gibt uns! Unter der Leitung von U.  Schmieder wwurden Theater, Tanz und Musikveranstaltungen entwickelt, öffentlich geprobt und aufgeführt. 
Unser ARBEITSTEXT und Motto war
Die „Hamletmaschine“  ist  die VERWEIGERUNG einer Explosion.
Die „Bildbeschreibung“ ist  der STILLSTAND nach der Explosion. 
Die "Hamletfabrik" soll die EXPLOSION sein.
Die Müllerischen Behauptungen: Über das Suchen nach LÖSUNGEN, (falls es da welche gibt), waren unser Material. Während des Arbeitens: Explodierten die GEHIRNE,  verschwammen die BILDER, verstummten die WORTE, schrienn die STUMMEN, hörten die TAUBEN, mordeten der MANN die FRAU und umgekehrt. WARUM? WIESO? WOFÜR?
Ein LEBEN  IN DER KUNST = ERLEBNISSE unseres Lebens! 
Quälende Fragen und unangenehme Antworten, den endlosen Stillstand und die wildharrende rasende Bewegung haben wir ausgehalten oder verweigert, aber nutzbar gemacht.  u. schmieder

Ablaufplan in Rom

Montag den 03. 08. ab 18.00 Uhr war offizieller Beginn der Hamletfabrik in Rom.
„Wo ist der Morgen den wir gestern schon sahen“ (Cafe Müller und Eröffnungsparty)
Vorstellen der Teilnehmer und Einteilung in die Arbeitsbrigaden.
Dienstag 04. 08. bis Freitag 07. 08. Proben zur „Hamletfabrik“
Am Freitag 07. 08. 09 ab 22.30 Uhr Aufführung
am Sa.08.08. frei
am So. 09.08. Abschlussparty im „Cafe Müller- in Rom“
ab Montag 10.08. frei
Frühstück 10. 00 Uhr – 11 .00 Uhr Alle
Ensembleprobe 11. 00 Uhr – 13.30 Uhr Alle
Mittag und Ruhezeit 13. 30 Uhr – 16.00 Uhr Alle
Einzelproben 16. 00 Uhr – 21. 00 Uhr Brigaden
Abendbrot 21. 00 Uhr – 22. 00 Uhr Alle
Veranstaltungen im Cafe „Müller“ ab 22. 00 Uhr Freiwillig
Nachtruhe Irgendwann Freiwillig

Veranstaltungen im „Cafe Müller“ u. a.
Öffentliches und gemeinsames Kino, Musikhappenings, musizieren, ausprobieren, diskutieren, tanzen , trinken, feiern, beisammen sein, aussitzen, planen, auswerten, kennen lernen u.a. Täglich Kritik und Auswertung innerhalb der Brigaden.

Info 18. 02. 2010

Die Armut ist jung und kinderreich

Aufruf: Der Neue Notwendige Untergrund sucht immer neue notwendige Mitarbeiter

Werde bei uns Mitarbeiter, Schauspieler, Sponsor, Förderer oder Zuschauer!!!
Anfragen unter uweschmieder@t-online.de

1 Termine
2 Hamletfabrik Berlin
3 Brigaden
4 Was ist der NNU
5 Theaterkapelle
6 Kontakt - Impressum
Diskussionen
Gedichte und andere Texte
Umsiedeln: eine Idee
Profil
Abmelden